Home Rundgang Renner Hainisch Aktivitäten Gästeinfos Wir über uns BUTON TEXT
Unseren Veranstaltungen 2019
17. März 2019 - Festveranstaltung 40 Jahre Renner-Museum
In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste feierte das Dr. Karl Renner Museum Gloggnitz am 17. März 2019 sein 40-jähriges Bestehen. Die Gedenkstätte, die am 17. März 1979 auf Initiative von Bundeskanzler Kreisky in der ehemaligen Rennervilla eröffnet wurde, hat sich in den letzten vier Jahrzehnten als Museum für lebendige Zeitgeschichte etabliert. Die jetzige Dauerausstellung, sowie die Sonderausstellung zur „Republik Deutschösterreich“ wurden vom wissenschaftlichen Leiter Dr. Michael Rosecker mit viel Engagement neugestaltet. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Museum mit fast 5000 Besuchern einen neuen Besucherrekord. Für das laufende Jahr ist man optimistisch den Zuschauerstrom auf selbem Niveau zu halten. Bürgermeisterin Irene Gölles zeigte sich dankbar und stolz, dass diese Gedenkstätte an den zweifachen Republiksgründer Karl Renner in der Stadt Gloggnitz ein wichtiger Anziehungspunkt für Besucher ist. Gemeindebund-Vizepräsident Rupert Dworak strich die Rolle Renners als Staatsmann, der stets um das Wohl der Bevölkerung bemüht war, hervor und lobte seine Funktion als Brückenbauer. Nationalrat Johann Rädler mahnte in seiner Festansprache ein, dass man Entscheidungen von Politikern, wie auch die von Renner, nur im jeweiligen historischen Kontext interpretieren und bewerten sollte. 12. April: Buchpräsentation Kurt Bednar                 „Der Papierkrieg zwischen Washington und Wien 1917/1918“ Eine Aufarbeitung der Geschehnisse rund um den Krieg zwischen der einstigen Donaumonarchie und der heutigen Weltmacht! Der Jurist und Historiker Kurt Bednar präsentierte ein spannendes Kapitel der österreichischen Geschichte – den „Papierkrieg zwischen Washington und Wien 1917/18“. Als die USA am 7.Dezember 1917 die USA dem Habsburgerreich Österreich-Ungarn den Krieg erklärten, trat ein wichtiger Player in den 1. Weltkrieg ein, der in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die Geschichte Europas entscheidend beeinflussen sollte. Offen bleibt bis heute, warum sich die Vereinigten Staaten zu diesem Schritt entschlossen. Zu bemerken ist hier jedoch, dass der Krieg hier nicht auf Schlachtfeldern geführt wurde, sondern „nur“ am Papier. Die Diplomaten jener Zeit kämpften um die Vorherrschaft. In seinem Werk legte Kurt Bednar umfangreiche Forschungen sowohl in Österreich als auch in den USA dar und verweist auf viele interessante und zumeist unbekannt Details dieser diplomatischen Schlacht. 18. und 19. Mai: Museumsfrühling - Museumsmanagement Anlässlich des diesjährigen Internationalen Museumstages präsentierten wir im Dr. Karl Renner-Museum eine neue Schau im Wintergarten über die bisher wenig gezeigten Jugendjahre von Karl Renner und seine ursprüngliche Heimat in Südmähren. Als besonderes Schmankerl gab es am Sonntag 19.5. 15.00 eine Spezialführung durch unser Haus von unserem wissenschaftlichen Leiter Dr. Michael Rosecker über die spannende Entwicklung der Wahlen sowie des Wahlrechts in Österreich und deren Auswirkungen auf die junge Republik. 28. Juni - Klanggarten I                 Celtic Folk Trio Unsere erste Band in diesem Jahr, das „Celtic Folk Trio“, kommt zu besonderen Anlässen zusammen, um seine Zuhörer mit ihren Zusammenstellungen aus irisch- gälischer Musikkultur zu erfreuen. Die traditionellen Songs sprühen vor Energie und Lebensfreude, transportieren dabei aber auch stets einen Hauch der typischen Melancholie. Mit ihrer schwungvollen und leidenschaftlichen Musik brachte das „Celtic Folk Trio“ auf jeden Fall den Garten zum Klingen! 26. Juli - Klanggarten II                „American Songbook“ - Manfred Spies / Hans Czettel Die beiden Vollblutmusiker Hans Czettel und Manfred Spies präsentierten unter dem Titel „American Songbook“ Lieder aus ihrem breiten Repertoire im Garten des Dr. Karl Renner-Museums. Die beiden sind bekannt für ihre kulinarisch-musikalischen Reisen, die den Besuchern so manche Köstlichkeiten für Augen und Ohren bieten. An diesem Abend sind sie gemeinsam mit unseren Gästen mit dem Klang von Saxophon, Keyboard und Gesang von Silvana Mock in die amerikanische Musikwelt eingetaucht und haben dem Klanggarten im Museum einen Hauch vom „American Dream“ verliehen. 23. August - Klanggarten III                      Rene Harather & the Shooting Stars René Harather und seine Band (Harry Seebacher, Stefan Guthauer, Peter Haberfellner) gastierten nach vielen Jahren wieder in Originalbesetzung und erstmals im Zuge dieser Konzertreihe wieder in Gloggnitz. Das Motto war mehr denn je Programm, bekannte und weniger bekannte Klassiker des American Folk-Rock, vor allem Songs von Bob Dylan und seinen Vorbildern, Epigonen oder Wegbegleitern, wie Johnny Cash, Neil Young oder Eric Clapton waren genauso zu hören, wie Lieder von Kris Kristofferson, Jimmy Webb oder Bob Dylan, die René Harather  ins Wienerische zu übersetzte. – Ob „plugged" oder „unplugged" – ein abwechslungsreicher Abend war garantiert, wie immer konnte es auch (musikalische) Überraschungen geben! 13. September: „Museum und Wein“                           Eine Sonderführung mit Verkostung Die junge österreichische Republik, aus der Katastrophe des Ersten Weltkrieges entstanden, hatte sich 1919 schwersten Bewährungsproben zu stellen. Die ersten Wahlen mussten organisiert, ein Friedensvertrag verhandelt, die Staatsgrenzen definiert und eine Verfassung geschrieben werden. Im Zentrum dieses politischen Drahtseilakts stand Staatskanzler Karl Renner. Das Jahr 1919 mit seinen staatspolitischen Glanzleistungen und seinen "österreichischen" Kompromissen sollte unser Land bis heute prägen. Im Anschluss hat Frau Sonja Weninger von der Weinberatung Weninger in Gloggnitz die Gaumen und die Ohren verwöhnt. Im gemütlichen Ambiente der Villa und des Museumsgartens wurde die Verkostung von unterschiedlichen exzellenten und historischen Weinsorten von Frau Weninger gekonnt mit Erklärungen und Geschichten begleitet. 5. Oktober: Lange Nacht der Kultur im Schwarzatal                    Finissage „Sonderausstellung Republik Österreich“ Gemeinsam mit den Museen aus der Region (Städtisches Museum Neunkirchen, Stahlstadtmuseum Ternitz, Dorfmuseum Raglitz) bot das Dr. Karl Renner-Museum auch heuer wieder die Möglichkeit in der Langen Nacht der Kultur im Schwarzatal unser Museum zu besuchen. Ein Shuttlebus verband die einzelnen Orte miteinander, die jeder für sich und doch gemeinsam ein buntes Programm für die Besucher geboten haben. Die BesucherInnen im Dr. Karl Renner-Museum in Gloggnitz hatten ab 17:00 Uhr noch ein letztes Mal die einzigartige Chance von unserem Archivar Peter Dörenthal im Rahmen einer Expertenführung durch unsere momentane Sonderausstellung zur Republik Deutschösterreich begleitet zu werden. Mit einer Mischung aus historischen Fakten und Alltagsgeschichten wurde auf kurzweilige Art die Zeit der Republiksgründung erläutert und auf die politischen Entwicklungen verwiesen, die unser Land bis heute prägen.
19. Februar 2019 - „Wahlrecht und Wahlen -                                 Von der Monarchie zur Republik“ Unser wissenschaftlicher Leiter Dr. Michael Rosecker gab während dieser Führung spannende Einblicke in die Entwicklung des österreichischen Wahlrechts, den Ablauf der ersten Wahlen und den zunehmenden Einfluss der Frauen auf die Wahlergebnisse.
15. November: Buchpräsentation                          „Der Antisemitismus in der Ersten Republik“                          von Univ. Prof. Ilse Reiter-Zatloukal
Dr. Karl Renner - Museum für Zeitgeschichte Gloggnitz