BUTTON TEXT
Geschichte der Renner-Villa Die Villa wurde 1894 errichtet und 1910 von Karl Renner erworben. Er verlegte seinen Wohnsitz nach Gloggnitz, da er im Wahlbezirk Neunkirchen 1907 zum Reichsrats- abgeordneten gewählt wurde. Die Villa blieb bis 1950 sein Privatbesitz. Nach dem Tod der Tochter Karl Renners wurde die Villa von den in Amerika lebenden Enkeln verkauft. Der neugebildete Verein „Dr. Karl Renner Gedenkstätte“, zu dessen Gründung Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky den Anstoß gab,  erwarb die Villa 1978 und richtete sie nach Adaptierung als Dr. Karl Renner-Museum ein. Vom damaligen wissenschaftlichen Leiter Siegfried Nasko und dem Künstler Gotthard Fellerer wurde das Wohnhaus Renners zum Museum umgestaltet. Diese kuratierten 1999 die Dauerausstellungen „Karl Renner - Vom Bauernsohn zum Bundespräsidenten“ und „Österreich - Vom Vielvölkerstaat zur Europäischen Union“. Diese wurden in den Jahren 2017/2018  vom aktuellen wissenschaftlichen Leiter Michael Rosecker in der Ausstellungstradition des Museums überarbeitet und grundlegend erneuert. Die Ausstellungen beinhalten spannende Erzählungen über die ereignisreiche österreichische Geschichte des 20. Jahrhunderts und das Leben und Wirken von Karl Renner. Im Souterrain der Villa und im Betriebsgebäude werden jährlich wechselnde Sonderausstellungen zu aktuellen Themen gezeigt.
BUTTON TEXT BUTTON TEXT BUTTON TEXT Dr. Karl Renner - Museum für Zeitgeschichte, Rennergasse 2, 2640 Gloggnitz - Mail: office@rennermuseum.at - Tel: 02662/42498
Dr. Karl Renner - Museum für Zeitgeschichte Gloggnitz